Facebook iconTwitter icon
B2B-Network:
Die 5 größten Windows 10 Herausforderungen für CISOs
Die 5 größten Windows 10 Herausforderungen für CISOs
Time icon13 December 2018, 11:12 am

Für Endgeräte im Business Alltag der Standard schlechthin: Microsoft Windows. Nachdem Microsoft das Support-Ende von Windows 7 ursprünglich für Januar 2019 verkündet hatte, haben viele deutsche Unternehmen bereits auf Windows 10 umgestellt. Aktuell laufen so laut StatCounter rund 58,39 % aller Rechner in Deutschland mit diesem Betriebssystem.

Damit sind sie bereits aufgestellt für die Zukunft – denn Microsoft möchte Windows 10 zum neuen Standard machen und diesen kontinuierlich weiterentwickeln. Doch einmal migriert, ist die Arbeit für CISOs leider noch nicht erledigt: Die gesamte IT-Infrastruktur will darauf abgestimmt und abgesichert werden. Doch was sind die größten Herausforderungen für Windows 10 Enterprise? Das haben wir in einer Analyse mit unserem Partner, der DSP selfcampaign, untersucht. Grundlage: Welche Themen haben CISOs in diesem Jahr besonders oft im Themenfeld Windows 10 rezipiert? Wir zeigen exklusiv die Ergebnisse des Rankings:

 

Platz 5: Datenschutz

Im DSGVO-Jahr eigentlich keine Überraschung – Datenschutzfragen sind auch bei Windows 10 ein wichtiger Aspekt. Wie man mit dem Microsoft-Betriebssystem Daten umfassend schützt und alle Compliance-Regeln einhält, war immerhin Grundlage für 2,1 % aller Windows 10-bezogenen Texte. 

 

Platz 4: Mobile Devices

Windows auf mobilen Geräten? Was früher noch ein problematisches Unterfangen war, kann heute mit Windows 10 Mobile selbstverständlich genutzt werden. Tablets, Smartphones und Co., die überall mitgenommen werden, brauchen jedoch eine umfassende Absicherung. Entsprechend beschäftigten sich 5,8 % der rezipierten Texte mit Windows 10 Mobile und den damit verbundenen Sicherheitsfragen. 

 

Platz 3: Sichere Browser

Dicht darauf folgt die Frage nach dem sicheren Surfen. Rund 6,2 % der gelesenen Texte bezogen sich auf die verschiedenen Browser und deren Sicherheit auf Windows 10. Besonders überraschend: Neben den etablierten Browsern von Drittanbietern wie Firefox, Opera und Google Chrome gab es ein reges Interesse für die Microsoft Eigenproduktion. Der Furor um Edge bzw. Internet Explorer war überraschend groß – und das, obwohl die Erhebung vor der neusten Bekanntgabe, dass Edge künftig auf Google Chromium basieren wird, stattfand. 

 

Platz 2: Windows Server 

Wie kann Windows 10 mit der auf Windows Server bereitgehaltenen Infrastruktur gut verknüpft werden? Diese Frage beschäftigte 10,4 % der rezipierten Artikel. Großer Favorit der Fachentscheider: Windows Server 2016. Rechnet man mit ein, dass Windows Server 2019 erst vor zwei Monaten veröffentlicht wurde, sind Windows 10 nutzende Unternehmen mit ihrer Serverinfrastruktur recht aktuell. 

 

Platz 1: April Update

Den mit deutlichem Abstand größten Informationsbedarf hatten CISOs 2018 aber definitiv in Sachen Updates bei Windows 10. Volle 38,3 % beschäftigten sich mit dem April Update, das zuvor auch unter dem Namen Redstone 4 gehandelt wurde. Hier gebührt den Entscheidern großes Lob: Dieses Interesse spricht dafür, dass sich immer mehr Unternehmen darum sorgen, ihre IT-Infrastruktur stets aktuell und die Einfallrisiken für Malware und Co. möglichst gering zu halten. Damit belegt das Windows 10 April Update einen überragenden ersten Platz. 

Loader